Publikationen der Jüdisch Messianischen Gemeinschaft Chai
 


Das ungelöste Problem der Naherwartung

Rundbrief 03/2015 - Arno Farina

Nach dem Tod von Jeschua lebten seine Jünger in gespannter Erwartung seiner kurz bevorstehenden Wiederkehr. Warum er bis heute noch nicht gekommen ist, beschäftigt Christen immer noch. Denn erlahmt die gespannte Erwartung, lässt der Eifer nach, wird sie jedoch immer wieder enttäuscht, untergräbt sie den Glauben... weiter

Die Dreieinigkeitslehre und ihre geistigen Wurzeln

Beiträge zur Diskussion aus jüdisch messianischer Sicht

Die Dreieinigkeitslehre

Diese Schrift besteht aus verschiedenen Rundbrief-Botschaften, welche im Laufe von mehreren Jahren entstanden sind und alle im Zusammenhang mit der Dreieinigkeitslehre stehen: Avinu Malkenu 2007-04, Ruach – Wind Gottes 2006-03, Philosophie – leerer Trug / Jerusalem oder Athen 2007-01, Judaisierer 2006-04, Luftwurzler 2008-01, Die Irrlehre von den zwei Testamenten 2010-03.

Hier wird nicht nur die Dreieinigkeitslehre untersucht, es wird auch aufgezeigt, aus welchen Wurzeln sie gewachsen ist. Viele haben sich aufgemacht, um wie die Reformatoren ein Haus zu renovieren, das im Kern morsch ist. Ihr Scheitern war darum vorgezeichnet. Es fehlte ihnen das Bewusstsein, dass das Heiden-Christentum, welches bald zur katholischen Kirche geworden ist, seinen Ursprung in der Trennung von der jüdischen Urgemeinde hat. Denn JAHWEHS Heilsplan baut auf den Bündnissen mit Abraham, Isaak und Jakob auf, welche mit deren Nachkommen fortgeschrieben werden. Eine andere Grundlage kennt die Schrift nicht. Diese hat die Kirche jedoch verworfen. Wer nun die Dreieinigkeitslehre ablehnt, aber gleichzeitig an den antijüdischen Lehren der Kirche festhält, verheddert sich unweigerlich in Widersprüchen. weiter